Wednesday, July 24
Shadow

Liebe machen mit einem rundlichen und sexy Dienstmädchen

Nach Dinas Tod bekamen wir eine neue Helferin von einer Arbeitsvermittlungsstiftung, nämlich eine 23-jährige Frau namens Tina.

Tina hat glattes, schulterlanges Haar, mittelgroße Statur, braune Haut mit süßem Gesicht, etwa 160 cm groß, schlanker Körper mit einem Gewicht von etwa 50 kg, mit mittelgroßen Brüsten. Das Besondere an Tinas Aussehen sind ihre wunderschönen Augen mit Blicken, die ein wenig frech wirken.

Als er sich am ersten Tag seiner Ankunft vorstellte, schien er nicht viel zu reden, ich sah nur, dass seine Augen mich oft ansahen und auf meine Hose achteten, insbesondere auf meine Genitalien. Ich dachte: „Ah, das ist wirklich unartig…“. Es stellt sich heraus, dass Tina erst vor zwei Monaten geheiratet hat und derzeit aus wirtschaftlichen Gründen von ihrem Mann getrennt ist, der als Wanderarbeiter im Nahen Osten arbeitet.

Nach mehreren Arbeitstagen für uns stellte sich heraus, dass Tina sehr fleißig war und ihre Arbeit schnell erledigen konnte. Ab der zweiten Woche bekam ich Schichten aus dem Büro, nämlich die 2. Schicht, also musste ich von 15:00 bis 23:00 Uhr mit der Arbeit beginnen.

Wenn ich also spät abends nach Hause komme, schläft meine Frau normalerweise schon, und wenn sie schläft, hat sie die Angewohnheit, sehr tief zu schlafen, und es fällt ihr sehr schwer, aufzuwachen; und wenn ich morgens aufwache, ist meine Frau schon zur Arbeit gegangen, daher kommunizieren wir normalerweise nur per Telefon oder sie schreibt eine Nachricht und klebt sie an den Kühlschrank.

Eines Abends nach der Arbeit öffnete Tina wie immer die Tür und bereitete danach normalerweise heißes Wasser für mich zum Duschen vor. Während ich damit beschäftigt war, zu duschen und meinen Körper zu schrubben, hörte ich ein leises Geräusch hinter der Badezimmertür, während ich so tat, als wüsste ich es nicht, blickte ich plötzlich nach unten und versuchte, durch den Spalt unter der Tür zu sehen.

„hah….“ Ich war auch überrascht, denn dort sah ich ein Paar Füße, die auf Zehenspitzen an der Badezimmertür standen. Wow, es stellte sich heraus, dass ich ausspioniert wurde, von wem sonst, wenn nicht von Tina? Ich tat einfach so, als wüsste ich es nicht und fing an, Maßnahmen zu ergreifen. Ich fing an, Seife auf meinen Penis zu reiben und drückte ihn so, dass mein Penis aufzuwachen begann und hart wurde. Während ich meinen Penis weiter schüttelte, versuchte ich mich auch darauf zu konzentrieren, das Geräusch hinter der Tür zu hören. Von dort kam ein leises Stöhnen, das etwas lauter als ein Atemzug war.

„Nun…du…spürst es“, sagte ich mir. Nach dem Duschen kam ich sofort mit einem Handtuch um meinen Unterkörper heraus. Mein Penis war immer noch steif, so dass er sichtbar unter dem Handtuch hervorragte. Ich tat immer noch so, als wüsste ich nichts und ging nach hinten, um die schmutzigen Klamotten wegzuräumen.

„Pep…Sir…Sie wollen…essen“, sagte Tina.

„Oh… nein, Tin, ich habe gegessen… bitte mach einfach Kaffee“, antwortete ich, während ich sein Gesicht betrachtete. Es stellte sich heraus, dass Tinas Gesicht blass aussah und ihre Hände leicht zitterten.

„Eeh…was ist los mit dir, Tin…es ist krank, nicht wahr?“, fragte ich
„Ah, nein, Sir… mir ist nur ein bisschen schwindelig“, antwortete Tina
„Ja…Tin…mir ist auch ein bisschen schwindelig…kannst du mir den Kopf reiben?“

„Babe… Bus… das kannst du, Sir“, antwortete Tina stammelnd, während ihre Augen immer wieder auf meinen Penis blickten, der herausragte. Ich ging ins Zimmer und ersetzte das Handtuch durch einen Sarong, ohne wieder Unterwäsche zu tragen, und vergaß nicht, nach meiner Frau zu sehen; Nachdem ich es bemerkt hatte, stellte sich heraus, dass meine Frau immer noch sehr tief und fest schlief. Ich saß auf dem Sofa vor dem Fernseher und wartete darauf, dass Tina Kaffee brachte, den sie dann vor mir auf den Tisch stellte.

„Tin… bitte schalte den Fernseher ein“

Tina ging zum Fernseher, um ihn einzuschalten. Als der Fernseher an war, konnte ich den Schatten von Tinas Körper hinter ihrem Negligé sehen. „Wow… das ist auch in Ordnung“, ich spürte ein Pochen in meinem Penis, meine Lust erreichte ihren Höhepunkt.

“Zinn…. „Bitte stellen Sie den Ton etwas leiser“, sagte ich. Als sie den Ton am Fernseher herunterdrehte, beugte sich Tina leicht vor, um an die TV-Taste zu gelangen. Sofort war ihr Körper deutlich zu erkennen, Tina trug offenbar keinen BH und ihre Brustwarzen waren sichtbar und ragten wie ein Knopf heraus, der gedreht werden wollte.
„Ein bisschen mehr Zinn…“ Ich sagte, ich suche nach einem Grund, klarer sehen zu können. Autsch, das Pochen in meinem Penis ist jetzt noch stärker geworden.

Lesen Sie auch: Fick einen süßen und sanften Nachbarn

„Komm schon..Tin..massiere meinen Kopf“, sagte ich, während ich mich auf das Sofa lehnte. Mit einigem Zögern begann Tina, meinen Kopf zu halten und begann, meinen Kopf sanft zu massieren.
„Nun… das ist es… das ist gut“, sagte ich noch einmal, „aber der Film ist wirklich schlecht, nicht wahr?“
„Ja…Sir…der Film ist ein alter Film…“, sagte er.

„Du willst einen neuen Film sehen“, sagte ich, als ich sofort aufstand und zum Fernsehschrank ging, um eine Laserdisk zu nehmen und sie sofort einzulegen. In dem Film war Kay Parker zu sehen, ein wirklich heißer Hardcore-Film. Tina massierte wieder meinen Kopf, während sie auf die Filmszene wartete.

Während der ersten Szene, in der Kay Parker anfängt, Zungenküsse zu geben und den Penis ihres Co-Stars zu befummeln, zuckt Tinas Hand auf meinem Kopf, man hört sie tief Luft holen und die Massage ihrer Hand wird härter. Ich hob meinen Kopf und sah zu Tina auf; Man konnte sehen, dass seine Augen an der Szene auf dem Bildschirm festhielten, seine Pupillen sahen aus, als wären sie von einem dünnen Nebel bedeckt, er konzentrierte sich wirklich darauf, eine Szene nach der anderen von Kay Parker zu sehen.

Ungefähr eine Viertelstunde später hatte ich das Gefühl, dass die Massage auf meinem Kopf nachgelassen hatte, weil nur noch eine Hand zum Massieren verwendet wurde, während sich beim Rückblick herausstellte, dass seine andere Hand in seinem Schritt steckte und eine reibende Bewegung ausführte . Sein Atem wurde laut und schnell. Tina sieht aus, als ob jemand in Trance wäre und sich ihrer Handlungen nicht bewusst wäre.

Ich stand einfach auf und ging hinter ihn; Ich ließ den Sarong auf den Boden fallen und drückte nackt meinen Penis an ihr Gesäß, während sich mein Mund langsam bis zu Tinas Hals ausbreitete und leckte und biss. Meine beiden Hände bewegten sich zu ihren trotzigen Brüsten und drückten sie, während sie gelegentlich ihre ziemlich langen Brustwarzen drehten. Tina blieb stehen, als wäre sie bewusstlos, ihre Augen klebten einfach am Bildschirm und beobachteten, wie Kay Parker die Taille ihres Co-Stars umklammerte, während sie ihre Hüften von rechts nach links schwang.

Ich öffnete schnell das Nachthemd, bis es herunterfiel; Tina schwieg, als ich ihr Höschen herunterzog. Während ich sie immer noch von hinten umarmte, bewegte ich ihre Beine so, dass ihr Schritt offener war, damit ich meinen Penis in ihr Muschiloch leiten konnte. Als die Spitze meines Penis begann, in ihre feuchte Muschi einzudringen, zuckte Tina ein wenig zusammen, aber ich stieß weiter hinein, bis mein Penis vollständig untergetaucht war.

„aaaaaaaakh…..Sir“, seufzte Tina leise, „ennnaaaak….paaaaak“
Ich drückte weiter und begann dann, meinen Penis herauszuziehen. Wow…. Tinas Muschi schien meinen Penis einzuklemmen und schien meinen Penis nicht loslassen zu wollen. Tinas Muschi erwies sich als sehr schmal und mein Penis fühlte sich an, als würde er mit einem wirklich köstlichen Pochen gelutscht und gequetscht. Ich zog und drückte wiederholt fest, so dass man hören konnte, wie meine Eier mit Tinas glattem Hintern prallten, Plaque….Plaque….Plaque….. Ich umarmte sie weiterhin von hinten, wobei meine linke Hand auf ihren Brüsten blieb, während die Finger meiner rechten Hand blieben waren in Tinas Mund.

Tinas Mund saugte an meinem Finger wie ein hungriges Baby, das die Muttermilch bekommt, ihre Augen waren geschlossen, als würde sie träumen. Sein Körper ist halb, von der Taille aufwärts nach vorne geneigt, über die Sofalehne gebeugt, während seine Taille versucht, die Hin- und Herbewegungen, die ich mache, auszugleichen.

Als ich meinen Penis drückte, um ihn tiefer in ihrem Muschiloch zu vergraben, drückte Tina sofort ihren Hintern zurück, um meinen Bewegungen zu folgen, und bewegte dann schnell abwechselnd ihre Hüften nach links und rechts.

Aah….. Tina, deine Muschi ist außergewöhnlich lecker. Ich habe Tinas Körper und Muschi wirklich genossen. Wir machten solche Bewegungen eine Zeit lang, bis eines Tages Tinas Körper zuckte, auch ihre Beine zuckten und sich nach hinten hoben. Ihre Muschi drückte und saugte meinen Penis fest und versuchte, meinen Penis ganz zu schlucken.

„aaaaaaaaaahhhhh…“ Tina stieß einen langen Seufzer aus. Schließlich konnte ich es nicht mehr ertragen, ich umarmte ihren Körper und drückte meinen Penis fest in Tinas Muschi. Ich habe auch mein Sperma in Tinas Muschiloch abgegeben, das so warm und saugend war.

„hhhhheeeeeeeeeh“ creeet…….creettt…..creett tttt Wir wurden beide sofort schlaff und beugten uns zur Sofalehne, während mein Penis immer noch in Tinas Muschi steckte. Nachdem wir uns erholt hatten, nahm ich hastig meinen Sarong, schaltete den Fernseher aus und wir gingen zu zweit nach hinten; Tina drehte sich sofort zu ihrem Zimmer um, aber vorher sagte sie leise: „Danke… Sir“ und während sie schelmisch lächelte, drückte sie meinen Penis.

Ich duschte sofort noch einmal, um den Schweiß zu entfernen, der so stark floss, ging dann ins Schlafzimmer, legte mich hin, umarmte meine Frau und schlief tief und zufrieden ein. Am Morgen wachte ich auf, weil ich spürte, wie ein Paar Hände meinen Penis streichelte, reflexartig schaute ich auf die Uhr an der Wand und sah, dass es bereits neun Uhr morgens war.

„Looo…“, dachte ich „Warum arbeitet meine Frau heute nicht?“
Sofort hob ich meinen Kopf und blickte nach unten; Du weisst…. Es stellte sich heraus, dass es nicht meine Frau war, die meinen Penis streichelte, sondern Tina, die sich herunterbeugte, um meinen ohnehin schon harten und angespannten Penis zu küssen.

„Tin… Komm, komm her“, sagte ich zu ihr, als ich mich aufsetzte, zog ich an ihrem Körper und begann, ihr Nachthemd zu öffnen. Es stellte sich heraus, dass Tina nichts unter ihrem Nachthemd trug. Ich drehte sie sofort um und begann, ihre duftende Muschi zu küssen, während Tina sofort meinen Penis in ihren kleinen Mund nahm; Wow, Tina hat anscheinend schnell gelernt, als sie gestern Abend den Film gesehen hat.

Ich fing an, ihre Muschi zu lecken und ab und zu mit meiner Zunge an ihrer Klitoris zu saugen und zu spielen, Tina wand sich laut und ich hörte ein Stöhnen: „hheeeh…heeeehhh“ Aus ihrem Muschiloch floss eine warme Flüssigkeit und ich leckte sie sofort… . mmmh…lecker… Danach zog ich Tina in die Hocke auf meinem Körper, während ich auf meinem Rücken blieb und Tina begann, ihren Körper mit ihrem schmalen Muschiloch direkt auf den Schaft meines Penis zu senken, der bereits da war sehr angespannt.

„hhhheeehhhh“…cleeeep, mein Penis ging direkt in ihr Muschiloch und sank bis zur Spitze meiner Eier, „oooohh wirklich lecker Tin…deine Muschi“ sagte ich, Tina antwortete nicht mehr, sie hob ihren Arsch und senkte ihn dann schnell und drehte ihre Hüften immer wieder sehr schnell, während sie ihre Augen schloss, stöhnte sie lange und ununterbrochen vor Vergnügen … Mein Penis fühlte sich an, als würde er brechen, weil es so köstlich war Tinas Muschi war es, es hat wirklich Spaß gemacht, heute Morgen zu spielen.

Gelegentlich setzte ich mich hin, um sie zu umarmen, und drückte weiterhin ihre harten Titten. „Ooooh…. Tina….ennaaaak“ Dann hielt Tina für einen Moment inne und drehte ihren Körper so, dass ihr Arsch meinem Gesicht zugewandt war, während sie ihren Arsch weiter hob und senkte, ihre Muschi immer noch den Schaft meines Penis mit einer harten, pochenden Klammer umklammerte…. .Ah, endlich konnte ich es nicht mehr ertragen. Während ich ihre Taille umarmte, versuchte ich meinen Penis so tief wie möglich in Tinas Muschiloch zu drücken, Tinas Körper zuckte und zusammen erreichten wir den Orgasmus.

An diesem Morgen spielten Tina und ich bis 13:00 Uhr nachmittags, viele Male und in verschiedenen Stilrichtungen, ohne dass es langweilig wurde.

Seit diesem Morgen werde ich immer durch sanftes Saugen aus Tinas kleinem Mund geweckt, außer an Feiertagen, wenn meine Frau zu Hause ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *